Deceuninck: Positive Geschäftsentwicklung – Umsatzvolumen im 1. Quartal um 6,7% gesteigert

[inspic=195,left,,0]Die Umsätze des belgischen Deceuninck-Konzerns sind im ersten Quartal 2010 um 6,7 % auf 109,2 Millionen Euro gestiegen. Das Umsatzvolumen konnte ins­gesamt um 9,1 % gesteigert werden, wobei sich Wechselkurse mit einem positi­ven Effekt von 1,6 % und wirtschaftliche Mix-Effekte mit -4 % negativ auswirk­ten. Der strenge und lange Winter beeinträchtigte den Umsatz vor allem in Europa leicht, was allerdings durch das Wachstum in den USA und der Türkei ausgeglichen wurde. Auch die Kosteneinsparungen des vergangenen Jahres spiegeln sich positiv im Ergebnis wider. Der positive Umsatztrend des Konzerns setzt sich zu Beginn des 2. Quartals fort. Deceuninck erwartet in Bezug auf den Umsatz ein stabiles Jahr und liegt genau im Plan. Tom Debusschere, CEO Deceuninck: »Erste Anzeichen für eine Belebung in den Bereichen Wohnungsneubau und Renovierung setzen sich weiter durch. Langfristig werden energieeffizientes Bauen und Renovieren der Motor unseres Sektors sein. PVC-Fenster bleiben die ‚am besten geeignetste Lösung‘ für Energieeinsparungen. Deceuninck wird auch weiterhin in innovative Produkte investieren und konzentriert sich dabei hauptsächlich auf Dämmwerte, Produktivitätsverbesserung und den Service für unsere Kunden. «Die deutsche Tochter des Konzerns, die Inoutic / Deceuninck GmbH mit Sitz in Bogen, ist auf einem der wichtigsten Absatzmärkte von Deceuninck in Europa vertreten. Mit innovativen Produkten wie dem neuen Profilsystem Eforte, stetiger Qualitätssicherung und kontinuierlicher Kundenunterstützung fokussiert sich das Unternehmen auf die aktuellen Bedürfnisse des Marktes.  Der Geschäftsführer der Inoutic / Deceuninck GmbH, Stephan Coester »Deceuninck hat in diesem Jahr schon einen großen Schritt in Richtung Konsolidierung getan und die Zahlen zeigen, dass wir auf dem besten Wege sind, unser Umsatzvolumen zu steigern«

Kontakt:       info@inoutic.com, www.inoutic.com,