GEBHARDT-STAHL beliefert Salamander mit Profilen

gebhardDie Firma GEBHARDT-STAHL hat sich beim europäischen Großunternehmen Salamander Industrie-Produkte (SIP) GmbH als Stammlieferant von Verstärkungsprofilen für Kunststoff-fenster etabliert. SIP gehört zu den führenden europäischen Systemgebern für energie-sparende Fenster- und Türsysteme aus Kunststoff. Für das SIP-Fenstersystem  bluEvolution, das kürzlich vom Institut für Fenstertechnik (ift) in Rosenheim das Passivhauszertifikat erhielt, liefert GEBHARDT-STAHL jetzt seine thermisch getrennten Profile.foto

Bei diesen werden Stahl und Kunststoff so miteinander kombiniert, dass die Wärmeleitfähigkeit des Metallprofils unterbrochen wird. Steifigkeit und Festigkeit des gesamten Verstärkungsprofils bleiben jedoch unverändert.  Der mitentscheidende Uf-Wert lässt sich durch die thermische Trennung um rund 0,1 W/m2K senken, ohne dass die Stabilität leidet.
Europaweit ist derzeit ein Trend zur Passivhausbauweise zu beobachten. Passivhäuser können aufgrund ihrer optimalen Wärmedämmung und Luftdichtheit sowohl im Winter als auch im Sommer auf eine herkömmliche Heizung oder Klimaanlage verzichten. Um eine Orientierungshilfe auf der Suche nach passivhaustauglichen Fenstern zu leisten, hat das ift kürzlich eine entsprechende Richtlinie erarbeitet. Diese legt auf Basis europäischer Normen eine Vorgehensweise fest, um die Tauglichkeit von Fenstern zu analysieren.

SIPs bluEvolution erfüllt 222diese hohen ift-Anforderungen an einen Uw-Wert von 0,80 W/m2K. Das Fenstersystem ist mit einem Uf-Wert von 0,94W/m2K und einer soliden Dreifachverglasung demnach passivhaustauglich. Mitentscheidend dafür: die thermisch getrennten Profile von GEBHARDT-STAHL. Diese verleihen einem Fenstersystem mindestens genauso gute statische Eigenschaften wie eine normale Stahlarmierung.
Kontakt: info@gebhardt-stahl.de, www.gebhardt-stahl.de.