Salamander: Fenster aus PVC – Nachhaltiges Profil

[inspic=286,left,,0]Der Begriff „Nachhaltigkeit“ steht dafür gegenwärtige Bedürfnisse zu befriedigen, ohne nachfolgende Generationen zu belasten. SIP achtet bei der Produktion auf einen effizienten Energie- und Rohstoffeinsatz. Fertigung und Verarbeitung von Polyvinylchlorid (PVC), dem Hauptbestandteil der Profile, erfordern vergleichsweise wenig fossile Rohstoffe. Der Kunststoff besteht zu rund 57 Prozent aus dem heimisch en, in nahezu unbegrenzten Mengen vorkommenden Steinsalz. SIP ist eines der Gründungsmitglieder der Recyclinginitiative Rewindo. Hierbei werden PVC-Fenster nach der Demontage und Materialtrennung zu Granulat zermahlen und für die Herstellung neuer Profile genutzt. Profile, die recycelten Kunststoff enthalten, sind nach fundierten Prüfungen und Tests in allen Kriterien gleichwertig, teilweise sogar besser, als Profile aus herkömmlichen Granulat. Profile, die eine Dreifachverglasung erlauben und wärmegedämmter  Stahl, mit dessen Hilfe der Uw-Wert eines Fensters signifikant gesenkt werden kann, gehören ins Standardprogramm des Unternehmens. Darüber hinaus sind Kunststoff-Fenster sehr wartungsfreundlich. Im Gegensatz zu Holzfenstern genügt es, sie hin und wieder zu reinigen und alle beweglichen Teile einzufetten. Holzfenster müssen regelmäßig mit entsprechender Farbe behandelt werden. Wobei sich immer die Frage stellt, ob der verwendete Holzschutz eventuell gesundheits- oder umweltschädlich ist. SIP-Fensterprofile gelten darüber hinaus als sehr langlebig. Sie werden erst nach durchschnittlich 30-40 Jahren ausgetauscht.

Kontakt:   info@sip.de, www.sip.de