Systempartner profitieren von GEBHARDT-STAHL – Innovation

[inspic=395,left,,0]Zu den ersten Unternehmen, die die neuen Verstärkungsprofile mit Thermischer Trennung einsetzen, gehören die GEALAN Fenster-Systeme GmbH und die Salamander Industrie-Produkte (SIP) GmbH. GEBHARDT-STAHL hatte die neuen 2-Komponenten – Profile aus Stahl und Hartkunststoff erst kürzlich auf den Markt gebracht. Zusammen hatten GEBHARDT-STAHL und SIP die Produktneuheit vom Institut für Fenstertechnik (ift) Rosenheim im Jahr 2009 prüfen und zertifizieren lassen – und zwar auch schon in Bezug auf die EnEV (Energieeinsparverordnung) 2012. [inspic=422,right,,0]Die Thermische Trennung findet bereits bei Aluminiumfenstern ihre Anwendung. Neu sei aber, so Entwicklungsingenieur Robert Emberger „dass sich die von uns entwickelte Lösung für sämtliche Kunststoff-Fenster eignet.“ Im Vergussverfahren werden dabei je zwei Stahlprofile mit einem hochfesten und hoch isolierenden Spezialkunststoff so miteinander verbunden, dass sämtliche Festigkeits- und Stabilitätsanforderungen erfüllt werden. Fest steht, dass auf diese Weise höchstmögliche Isolationswerte erzielt werden. Der Uf-Wert kann um 0,1 bis 0,2 gesenkt werden. „Das sind bis zu 20 % Verbesserungen bezogen auf den Uf-Wert, je nach Profilen des Fensterrahmens.“ Um in Serie produzieren zu können, musste passend zum neuen Produkt zunächst eine Anlagenlösung gefunden werden. Die Konstruktionsabteilung  unter Leitung von Martin Hesse konzipierte für diesen Zweck eine Maschine, die die kontinuierliche Fertigung der thermisch getrennten Profile sicherstellte. Im Januar 2010 ging sie bei GEBHARDT-STAHL in Werl in Betrieb und läuft seither stabil und sicher. Im Premiumsegment existieren mehr als 20 verschiedene Kunststoff-Fenstersysteme, schätzt Robert Emberger. Allein für eines dieser Systeme kann man mit Hilfe der neuen Maschine pro Jahr rund 300 000 m  thermisch getrennte Verstärkungsprofile herstellen. Deutschlandweit werden pro Jahr übrigens ca. 8 Millionen Fenster aus Kunststoff produziert. Salamander Industrie-Produkte (SIP) selbst stellt 5 verschiedene Fenstersysteme her.  GEALAN Fenster-Systeme GmbH aus Oberkotzau. stellt 6 verschiedene Fenstersysteme her und hat ebenfalls die Stahlprofile mit Thermischer Trennung mit in ihr Programm aufgenommen. Seit Januar 2010 wendet man überdies das vom ift Rosenheim anerkannte Software-Berechnungsprogramm Flixo an. Damit können die Ingenieure den Wärmedurchgangskoeffizienten für Rahmen mit Uf-Wert bestimmen. Mit Hilfe dieser Software kann GEBHARDT-STAHL seinen Kunden Vorschläge machen, wie die Thermische Trennung optimal ausgenutzt werden kann. Ferner kann das Unternehmen neuerdings vom ift Rosenheim Prüfzeugnisse erstellen lassen, die wiederum für CE-Kennzeichnungen von Fenstersystemen wichtig sind.

Kontakt:   info@gebhardt-stahl.de, www.gebhardt-stahl.de.